Grau-Pappel

Botanischer Name (lateinisch): Populus × canescens

Eine Grau-Pappel (Populus × canescens) gehört zur Familie der Weidengewächse (Salicaceae). Die Pappel ist ein Laubbaum und wird durchschnittlich 30 Meter hoch. Die Blütezeit der Grau-Pappel ist im April. Die Blühten des Baumes sind rot, grün.

Steckbrief

FamilieWeidengewächse (Salicaceae)
GattungPappel (Populus)
BaumartLaubbaum
Höhe30 m
Blattformeiförmig
BlütezeitApril
Blütenfarberot, grün
Herbstfarbegelb
WurzelsystemFlachwurzler
GartenbaumNein
VerbreitungMitteleuropa

Fragen und Antworten

Häufige Fragen und Antworten:

Wie hoch wird eine Grau-Pappel?

Eine Grau-Pappel wird durchschnittlich 30 Meter hoch. Eine Grau-Pappel ist damit ein relativ hoher Baum. Allerdings wird die Grau-Pappel nur unter besten Bedingungen so hoch.

Zu welcher Familie gehört die Grau-Pappel?

Die Grau-Pappel ist ein Laubbaum und gehört zur Familie der Weidengewächse (Salicaceae).

Dazu zählen unter anderem auch folgende Bäume:

Wann blüht die Grau-Pappel?

Die Grau-Pappel blüht in der Regel im April. Die Blüten sind rot, grün.

Welche Farbe haben die Blüten der Grau-Pappel?

Die Blüten der Grau-Pappel sind rot, grün. Die Blühtezeit ist im April.

Welche Farbe bekommt eine Grau-Pappel im Herbst?

Eine Grau-Pappel färbt seine Blätter im Herbst gelb. Als Laubbaum verliert er im Winter seine Blätter.

Wo bekommt man Samen für den Baum?

Samen für den Baum kann man in der Regel in Fachgeschäften kaufen. Mit den Samen kann die Grau-Pappel in der Erde gepflanzt werden.

Ist die Grau-Pappel bei uns heimisch?

Die Grau-Pappel ist in Mitteleuropa heimisch. Die Grau-Pappel ist also auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz verbreitet.

Kann eine Grau-Pappel im Garten gepflanzt werden?

Nein, die Grau-Pappel ist grundsätzlich kein Gartenbaum und sollte daher nicht im eigenen Garten gepflanzt werden.